Gemeinde Untermünkheim

Seitenbereiche

Wechselbild der Gemeinde

Seiteninhalt

Neuigkeiten aus der Sitzung des Gemeinderats am 15.02.2012

Zur vergangenen Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 15.02.2012, konnte Bürgermeister Maschke um 19.00 Uhr neben 10 Mitgliedern des Gemeinderats auch interessierte Bürger und die Presse begrüßen. In der öffentlichen Sitzung wurden unter anderem die folgenden Tagesordnungspunkte behandelt: mögliches Nahwärmekonzept Bühl und Auäcker, Erweiterung und Sanierung der Weinbrennerhalle, Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Wittighausen, Haushaltsplan 2012, Baugesuche und Spenden.

 

Zu den einzelnen Punkten:

Vorstellung eines möglichen Nahwärmekonzeptes für die Wohngebiete Bühl und Auäcker

Herr Gentner und Frau Weller von den Stadtwerken Schwäbisch Hall stellten ein mögliches Nahwärmekonzept für das bestehende Wohngebiet Bühl und das Neubaugebiet Auäcker in Untermünkheim vor. Die gemeindeeigenen Einrichtungen wie Kindergarten, Hallen und Schulen werden bereits vor Ort mit einem Blockheizkraftwerk versorgt. Von diesem Standort aus könnten auch das bestehende Wohngebiet Bühl und das Neubaugebiet Auäcker versorgt werden. Von den Stadtwerken wurde eine Umfrageaktion für einen möglichen Wärmeverbund im Wohngebiet Bühl durchgeführt. Die Auswertung der Umfrage wurde dem Gemeinderat vorgestellt und das Ergebnis von den Stadtwerken als sehr positiv bewertet. Von den 27 befragten Haushalten bekundeten 9 sofortiges und 16 späteres Interesse. Kein Interesse hatten lediglich 2 Befragte. Auf Grund des großen Interesses könnte das Gebiet mit einem Nahwärmering erschlossen werden, wozu ein größeres Blockheizkraftwerk errichtet werden müsste. Zur Errichtung würde sich das Grundstück der Hallen, Schulen und des Kindergartens anbieten, was jedoch noch im Detail genauer untersucht werden müsste.

Laut Herrn Gentner, Stadtwerke Schwäbisch Hall, ist die Zahl der Erdgas-BHKWs im Bereich der Stadtwerke im vergangenen Jahr stark angestiegen. Regelkraftwärme ergänzend zu Windkraft- und Solaranlagen seien erforderlich und hierzu bieten sich BHKWs mit Pufferspeichern in Form von Warmwasserspeicher an. Außerdem entsprechen diese Anlagen dem EEWärmeG, welches vorsieht, dass mindestens 10% bei Heizungstausch und mindestens 20% bei Neubauten der Wärme, die für Heizung und Warmwasser gebraucht wird, mit erneuerbaren Energien abgedeckt wird.

Der Gemeinderat beschloss nach einer Diskussion, ob das Nahwärmekonzept auf das Neubaugebiet Auäcker angewandt werden soll und auf weitere Bestandsgebiet ausgeweitet werden könne, was von den Stadtwerken bejaht wurde, grundsätzlich das Konzept für das Bestandsgebiet Bühl zu unterstützen und eine Erweiterungsoption für andere Gebiete vorzusehen. Ob das Nahwärmekonzept auf das Neubaugebiet Auäcker mit einem evtl. Fernwärmevorrang angewandt wird, wird der Gemeinderat zu gegebener Zeit nochmals diskutieren.

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall werden nun eine Wirtschaftlichkeitsberechnung für ein Nahwärmekonzept für das Wohngebiet Bühl in Untermünkheim vornehmen, so dass eine Aussage zu den Hausanschlusskosten gemacht werden kann.

 

Erweiterung und Sanierung der Weinbrennerhalle

Der Gemeinderat hat sich für ein neues elektronisch-mechanisches Schließkonzept zum Preis von ca. 21.000 EUR für die Hallen, die Schulen und den Kindergarten mit einer späteren Erweiterungsmöglichkeit auf andere öffentliche Gebäude entschlossen. Das neue Konzept bietet den Vorteil, dass die Schlüssel programmierbar sind und somit die Schlüsselverwaltung einfacher gehandhabt werden kann.

Weiter wurde beschlossen neues einheitliches Geschirr für die Küche in der Weinbrennerhalle anzuschaffen, die Bestuhlung zu ergänzen, 10 Stehtische sowie eine Grundausstattung der Sportgeräte zu kaufen. Ferner sollen die neueren Anlagenteile der stillgelegten Kegelbahn in die sich im Betrieb befindende Kegelbahn eingebaut werden. Hierzu wurde der Auftrag an die Firma Spellmann vergeben.

Außerdem berichtete Herr Kraft, dass lediglich bei den Außenanlagen noch eine gewisse Kostenunsicherheit bestehe, ansonsten liege das Projekt im gesteckten Kostenrahmen. Er regte an, im westlichen Außenbereich der Weinbrennerhalle hin zur J.-M.-Rößler-Straße ein Kunstwerk zu errichten, wozu sich der Gemeinderat jedoch nicht entschließen konnte.

Seit dem 20. Februar 2012 konnte in der Weinbrennerhalle der Probebetrieb aufgenommen werden. Die komplette Inbetriebnahme wird nach endgültiger Fertigstellung, einschließlich der Außenanlagen und der Verabschiedung der Benutzungsordnung erfolgen. Für die offizielle Einweihungsfeier wurde als Termin Freitag, 15. Juni 2012, vorgeschlagen. Das Programm soll von den Vereinen mitgestaltet werden. Zu einer Besprechung über Art und Umfang der Einweihungsfeier werden die Vereine noch schriftlich eingeladen. Interessierte werden aber bereits heute gebeten, sich erste Gedanken zu machen und an die Vereinsvorstände oder an die Gemeindeverwaltung mit Vorschlägen heranzutreten.

 

Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Wittighausen

Nachdem das Ingenieurbüro Bäuerle und Partner in der Januarsitzung gebeten wurde, den Vorentwurf zur Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Wittighausen wegen der Überschreitung des gesteckten Kostenrahmens nochmals zu überarbeiten, stellte Herr Förstner zwei überarbeitet Varianten vor. Bei der ersten Variante wurde die Fahrbahnbreite auf 4 m und die Gehwegbreite auf 1,25 m reduziert. Variante zwei sieht eine Fahrbahnbreite von 5 m ohne Gehweg vor. Die voraussichtlichen Kosten für Variante 1 werden sich auf 370.000 EUR und für Variante 2 auf 365.000 EUR belaufen. Der Gemeinderat entschied sich für Variante 1, da bei dieser der dörfliche Charakter mehr zum Ausdruck komme und beauftragte das Ingenieurbüro die Ausschreibung vorzubereiten, so dass die Bauarbeiten für Straße, Strom, Telekom und Straßenbeleuchtung über den Sommer bis spätestens in den Herbst diesen Jahres erfolgen kann.

Für den Kreuzungsbereich der Straße von Wittighausen nach Gailenkirchen und der Abzweigung nach Suhlburg beschloss der Gemeinderat einen Vollausbau in Richtung Suhlburg auf einer Länge von 50 m. Im dortigen Kreuzungsbereich biegt der Schulbus von Gailenkirchen kommend in Richtung Suhlburg ab und überfährt wegen der zu engen Straßenbreite die Bankette. Außerdem ist die Straßenentwässerung in diesem Bereich unzureichend, was man an den Frostschäden der Straße erkennt. Zur Behebung dieser Mängel wurden die Verbreiterung der Straße und eine bessere Entwässerung in Auftrag gegeben.

 

Einbringung des Haushaltsplanes

Kämmerer Sommer trug die Eckpunkte des Haushaltsplans für das Jahr 2012 vor. Das Volumen des Haushalts beträgt 8.267.600 EUR, wovon 2.315.200 EUR auf den Vermögenshaushalt entfallen. Der Haushalt 2012 ist noch einmal, wie die Haushalte der Vorjahre durch die drei großen Maßnahmen Erweiterung und Sanierung der Weinbrennerhalle, Erweiterung und Sanierung der Sammelkläranlage Enslingen sowie Anschluss von Wittighausen und Übrigshausen an die Kläranlage Enslingen geprägt. Zur Finanzierung der Vorhaben wird in diesem Jahr eine Kreditaufnahme von rund 540.000 EUR notwendig. Die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt beträgt nach dem Planentwurf 210.500 EUR. Was hinter den Zahlen steckt, hat Kämmerer Sommer ausführlich erläutert. Der Satzungsbeschluss soll in der nächsten öffentlichen Gemeinderatssitzung erfolgen.

 

Baugesuche

Der Gemeinderat hat das Einvernehmen zum Neubau einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle im westlichen Außenbereich von Kupfer, Flst. 629, Gewann Dürrwiesen, gegeben. Außerdem wurde das Einvernehmen für den geänderten Standort der bereits genehmigten Lagerhalle auf Flst. 139 und Flst. 139/2, Talstraße 15 in Enslingen erteilt. Das Einvernehmen für die Erweiterung einer verfahrensfreien Garage zu einer Doppelgarage auf Flst. 782 in Gaisdorf wurde vom Gemeinderat mehrheitlich nicht erteilt und zur Entscheidung an das Landratsamt weitergeleitet. Anschließend wurde dem Anbau eines überdachten Stellplatzes an das bestehende Nebengebäude auf dem Grundstück Suhlburger Straße 112 zwischen Obermünkheim und Suhlburg zugestimmt.

 

 

Annahme von Spenden

Im Rahmen des Jugendbegleiterprogramms an der Grund- und Hauptschule Untermünkheim wurden die Kurse und Betreuungsangebote von Januar bis Dezember 2011 abgerechnet und die Beträge von den freiwilligen Helfern an die Gemeinde zur Verwendung für schulische Zwecke gespendet. Bspw. wurden in der Vergangenheit aus diesen Geldern die Kletterspinne an der Schule und ein Spielewagen für Pausenspiele angeschafft sowie der Schallschutz in einem Klassenzimmer für einen integrativen Unterricht unterstützt. Der Gemeinderat beschloss die Annahme der Spenden.

 

Weiteres aus der Sitzung kurz zusammengefasst:

Bürgermeister Maschke gab bekannt, dass am 3. März 2012 der Markungsputz durchgeführt wird, am 13. März 2012 das Symposium Windenergie in Heilbronn stattfindet und für den 20. März 2012 ein Sitzung des Gemeindeverwaltungsverbands Braunsbach-Untermünkheim anberaumt ist.

Für die lange Kulturnach im Kochertal am 31. März 2012 sind Eintrittskarten zum Preis von 8 EUR (Abendkasse 10 EUR) im Rathaus erhältlich.

Am 26. März 2012 wird der Gemeinderat Untermünkheim an der Infoveranstaltung „Zukunftsfähige Gemeinden im Ländlichen Raum“ der Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg teilnehmen.

Gemeinderat Stenzel forderte, für künftige Veranstaltungen in der Weinbrennerhalle einen Fußbodenschoner anzuordnen. Nach seinen Informationen sei der Fußboden in der Weinbrennerhalle durch die Faschingsveranstaltungen erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden.

 

Die nächste öffentliche Sitzung des Gemeinderats ist für den 7. März 2012 vorgesehen.

 

Weitere Informationen

Kontakt

Bürgermeisteramt
Untermünkheim

Hohenloher Straße 33
74547 Untermünkheim
Fon: 0791 97087-0
Fax: 0791 97087-30
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
08:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Dienstag:
13:30 Uhr  bis 18:30 Uhr

Donnerstag:
13:30 Uhr bis 15:30 Uhr